Das Homeoffice bleibt – aber sicher muss es sein

  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Arbeit ist etwas, das man erledigt, nicht ein Ort, an den man geht. Die Corona-Krise hat die Vorteile des mobilen Arbeitens bewiesen. Wenn es die Jobs erlauben, werden Unternehmen ihren Mitarbeitern auch nach der Pandemie eine Hybridlösung aus Büro und Remote Work anbieten. Daher ist jetzt ein ganzheitliches Konzept für Datenschutz und IT-Sicherheit, das die heimischen Arbeitsplätze einschließt unumgänglich.

Nahezu jeder zweite Deutsche arbeitete laut einer BITKOM-Umfrage im März 2020 von Zuhause aus. Und das klappte besser, als viele Führungskräfte vermutet hätten. Warum also sollten Unternehmen nach der Pandemie in die Arbeitsweisen vor Corona zurückfallen? Um Abstandsregeln einzuhalten und die eigene Widerstandskraft in Krisenzeiten zu stärken, setzen sie künftig auf ein hybrides Modell, das den flexiblen Wechsel zwischen Büro und heimischem Arbeitsplatz erlaubt und die Arbeitnehmer auch unterwegs einsatzfähig hält. Die Möglichkeit zur Telearbeit kommt bei den Beschäftigten gut an. In einer ESET-Studie gaben 31 Prozent der Befragten an, dass sie flexibel entscheiden möchten, ob sie daheim oder im Büro tätig sind.

Homeoffice als Teil von New Work

Mehr Zeit für Familie und Hobbys, weniger Pendelverkehr, selbstbestimmtes Arbeiten. Viele Gründe sprechen für flexible Arbeitsmöglichkeiten. Beschäftigte wünschen sich mehr Selbstverwirklichung im Job. Dazu gehören mobile Arbeitsmöglichkeiten genauso wie flache Hierarchien und Vertrauensarbeitszeit. Vor allem Digital Natives erwarten moderne Arbeitskonzepte, die sich unter dem Schlagwort „New Work“ zusammenfassen lassen. Das Thema Homeoffice, die Möglichkeit zum ortsunabhängigen und damit flexiblen Arbeiten, ist ein wichtiger Baustein von New Work und Arbeit 4.0.

New Work verändert die Art, wie wir zusammenarbeiten und wirkt sich auf Führungs- wie Unternehmenskultur aus. Mit neuen Remote-Work-Konzepten müssen Führungskräfte, die auf Kontrolle und Anwesenheit setzen, umlernen: Es geht künftig um Moderation statt Kontrolle, um Freiräume statt Restriktionen. Wichtige Aufgaben des Managements: Es sollte Teilhabe und Eigenverantwortung der Beschäftigten stärken.

VPN: „Netzwerkkabel“ ins Unternehmen

Im März 2020 waren nur 37 Prozent der Homeoffice-Nutzer laut einer deutschlandweiten Umfrage des Bundesverbands IT-Sicherheit über ein Virtual Private Network (VPN) mit ihrem Unternehmen verbunden und hatten damit einen sicheren Zugriff auf Unternehmensanwendungen und -daten. Hybride New-Work-Konzepte aus Büro und Remote Working werden jedoch nur dann auf Dauer Erfolg haben, wenn Firmen die Voraussetzung für eine sichere Konnektivität schaffen.

Ein VPN…

– verschlüsselt die Kommunikationskanäle zu den Geschäftsanwendungen

– sichert die Zugänge zu Anwendungsportalen mit Multifaktor-Authentifizierungsmechanismen

– muss skalierbar sein, um eine hohe Zahl von Homeoffice-Nutzern anzubinden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner